Wärme für den Notfall

Wärmepflaster – Wärme ohne Energiezufuhr

Da die Energiesituation sich derzeit zuspitzt, sind auch wir immer wieder auf der Suche nach geeigneten Mitteln mit denen man sich im Notfall mit Wärme versorgen kann. Energieträger wie Gas, Öl, etc. versuchen wir dabei zu vermeiden. Ein aus unserer Sicht nützliches Mittel stellen wir Ihnen im folgenden Bericht vor.

In den Vorschlägen unserer Amazon-Seite wurden uns im letzten Winter die thermopad vorgeschlagen. Nach Durchsicht der Beschreibung und den Kommentaren haben wir dann jeweils 1 Packung Zehenwärmer und 1 Packung Rückenwärmer gekauft.

Diese hatten wir eingelagert. Durch die Berichterstattung über die knapper werdenden Energiereserven und drohender Kälte im Winter haben wir uns entschlossen, die thermopad selbst auszuprobieren und Ihnen vorzustellen.

Bei den Thermopad handelt es sich um Wärmepflaster, die durch die Zufuhr von Sauerstoff reagieren und so Wärme erzeugen. Bei unserem Versuch wurde nach etwa 30 Minuten eine Temperatur von etwa 42° C erreicht. Diese Temperatur konnten wir auch nach 8 Stunden noch messen.

Nach Herstellerangaben sollen die Pflaster aus der Verpackung genommen werden und nach wenigen Minuten auf die unterste Bekleidungsschicht, nicht jedoch direkt auf die Haut geklebt werden. Dort entwickeln die Pflaster dann die Endtemperatur.

Die Verwendung sehen wir im Notfall (auch im Fluchtrucksack sicher ein nützliches Zubehör) besonders für Kinder. Diese haben einen erhöhten Wärmebedarf, den man damit zumindest verkleinern kann. Allerdings sollte man die Pflaster bei Kindern auch häufiger kontrollieren. Kinder merken gerade im Schlaf nicht, wenn es zu Hautreizungen oder Verbrennungen kommt. Eine weitere Verwendung gerade der Sohlenwärmer ist am Weihnachtsmarkt, als Standbetreiber, beim Schlittenfahren, etc.

Die Inhaltsstoffe sind laut Hersteller: Eisenpulver, Salz, Aktivkohle, Wasser, Vermiculit

Grundsätzlich empfehlen wir die Packungsbeilage und die Warnhinweise des Herstellers zu beachten.

Hier unser YouTube-Video zu den Pads:

https://youtu.be/oLArpTVbrws
Den Beitrag sicher teilen:

Spread the word. Share this post!

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert