Campingholzkocher im Test

Campingholzkocher für Freizeit oder Notfall

Nach dem Test des Gaskochers haben wir uns noch entschieden, einen Campingholzkocher zu probieren. Gerade in Notsituationen ist Holz leichter verfügbar als Gaskartuschen oder Benzin. Nachfolgend unser Bericht.

Der vorgestellte Campingkocher besteht aus Edelstahl. Im Set ist ein zusammenschiebbares Blasrohr (auch als Strohhalm verwendbar), ein Magnesium-Feuerstarter und eine Pfeife enthalten. Die Größe ist 19x15x18,5 cm. Das komplette Set wird in einer Tasche geliefert und hat ein Gesamtgewicht von 840 g. https://amzn.to/3nW3TrP

Der Grill kann mit Holz, Laub, Zweigen, Holzkohle oder natürlich auch mit Trockenbrennstoff betrieben werden. Er eignet sich zum Camping, Angelausflug, Reisen, als Tischgrill oder natürlich auch für Notfälle. Von der Verwendung in Innenräumen raten wir dringend ab. Ein netter Zuschauer bei YouTube hat uns noch auf eine Idee gebracht: Ausnahme hiervon ist die Verwendung als Fonduekocher. Dann aber nur mit den Brennpasten
(* https://amzn.to/3DYRtFf) für Innenräume zugelassen.

Bei unserem Test hat sich der Grill leicht aufbauen und anzünden lassen. Wir haben zum anzünden unsere Festbrennstofftabletten ( * https://amzn.to/3FS0oc7 ) verwendet. Das hat recht gut funktioniert und nach etwa 5 Minuten hatten wir ein brauchbares Feuer im Ofen.

Wir haben mit dem Wasserkocher aus unserem Camping-Kochgeschirr-Set (*https://amzn.to/311bxZ8) 1/4l Wasser erhitzt. Nach rund 5 Minuten hat dieses sprudelnd gekocht.

Unser Fazit: Ein leicht zu transportierender Kocher für den Notfall. Unabhängig von schwer verfügbaren Brennstoffen. Leicht und vielfältig zu nutzen. Von uns eine klare Kaufempfehlung!

Hier noch das Video zum Test bei YouTube:

Bei den mit *gekennzeichneten Links handelt es sich um Afilliate-Links. Beim Kauf über diese Links erhalten wir eine kleine Provision mit der wir unsere Projekte finanzieren. Am Endpreis der Artikel ändert sich dabei nichts. Vielen Dank für den Einkauf über diese Links.

Den Beitrag sicher teilen:

Spread the word. Share this post!

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.