Kaiserschmarrn mit Birnen

Kaiserschmarrn ist eigentlich ein ganz einfaches Gericht. Klingt nur etwas exklusiv.

Das brauchst Du dazu:

  • Birnen
  • Mehl (Weizenmehl Type 405)
  • Eier
  • Milch
  • Zucker
  • Butter für die Pfanne

Zubereitung:

Für 2 Personen nehme ich immer 4 Eier. Die werden getrennt. Das Eiweiß gibt man in eine Rührschüssel und schlägt es mit dem Schneebesen (für die Profis) oder mit dem elektrischen Rührgerät zu Eischnee.

Die Eigelb gibst Du in eine größere Schüssel und vermischt die mit Mehl (so um die 150 g, genau weiß ich das nicht, hab es noch nie abgewogen) dazu noch einen Esslöffel Zucker. Diesen Brei füllst Du mit etwa 100 ml Milch auf und rührst die unter bis es einen cremigen Brei gibt. Dann den Eischnee unterheben. Ab jetzt nur noch vorsichtig unterheben. Sonst ist die Luft wieder raus.

Die Birnen kann man schälen, oder auch nicht. Das ist egal. Ich lass die Schale immer dran. Ich schneide die Birnen in vier Viertel, so kann man schön die Kerne und den Strunk rausschneiden. Die Viertel schneide ich dann in Scheiben von etwa einem halben Zentimeter Dicke.

Jetzt eine Pfanne auf den Herd und bei etwa halber Kraft die Butter zerlaufen lassen. Wenn die Butter zerlaufen ist, kommen die Birnen mit rein. Dazu noch einen Esslöffel Zucker. Das ganze lässt Du dann etwas anschwitzen.

Wenn die Birnen glasig sind, kommt der Teig dazu. Den lässt man einfach in die Pfanne laufen. Nach ungefähr einer Minute ist der unten gestockt und nimmt Farbe an.

Jetzt ist der Moment, an dem man den Teig wenden sollte. Im Ganzen geht das meistens schief und gibt eine riesen Sauerei. Also nehm ich meinen Holzpfannenwender (der kann auch aus Kunststoff sein, aber nicht aus Metall. Das würde die Pfanne zerkratzen) und wende den Teig Stück für Stück. Das machst Du so lange, bis die Stücke schön braun sind.

Alternativ kannst Du den Teig auch nach dem anbraten in den Backofen stellen und bei 150 Grad so 10 Minuten backen. Dann nimmst Du die Pfanne heraus und teilst den Pfannkuchen in Stücke. Die werden dann mit Puderzucker überstreut und nochmal am Herd angebräunt.

Wenn die Stücke alle schön angebräunt sind, kannst Du den Kaiserschmarrn servieren. Dazu kann man Vanillesoße, Apfelmus, Birnenmus oder auch Marmelade essen. Je nach Geschmack. Manche mögen es auch pur, mir ist das jedoch zu trocken.

Guten Appetit

Beitrag teilen:

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.